Allgemeine Informationen

Adventsfeier des Kreisverbandes Esslingen

Am Sonntag, den 8.12. ab 14.30 Uhr laden wir zu unserer Adventsfeier im Katholischen Gemeindezentrum St. Georg Wendlingen-Unterboihingen (Bürgerstraße 4, Wendlingen) ein. Mit einem schönen Kaffeenachmittag wollen wir ein ereignisreiches Jahr ausklingen lassen.

Die Kinder- und Jugendlichen umrahmen die Feier mit ihren Vorführungen. Sie spielen das lustige und besinnliche Weihnachtsspiel „Dummy der alte Esel“ von unserem Landsmann Georg Gagesch, singen und musizieren Weihnachtslieder und tragen Gedichte vor.

Natürlich darf auch der Nikolaus nicht fehlen. Er kommt mit einem prall gefüllten Geschenkesack.

Über Kuchenspenden würden wir uns freuen.

Alle Landsleute, Freunde und Bekannte sind herzlich eingeladen.

Plakat Adventsfeier 2019

(Der Vorstand)

Herbstball des KV Esslingen
Polka, Dirndl und Rock’n’Roll

Dies alles gab es am letzten Samstag bei unserem alljährlichen Herbstball.
Am Samstag, den 19. Oktober war es soweit: der Wendlinger „Treffpunkt Stadtmitte“ öffnete seine Türen für den „Herbstball“ der Banater Schwaben Kreisverband Esslingen. Im herbst­lich schön geschmückten Saal trafen sich viele Landsleute – aber auch viele Freunde der „Schlager(B)engel“, die von fern und nah angereist waren – und feierten bei ausgelassener Stimmung und guter Laune bis tief in die Nacht hinein.

Für die musikalische Umrahmung sorgten die „Schlager(B)engel“. Das Tanzbein wurde im Takt der Musik geschwungen: bei Polka, Walzer und modernen Schlagerrhythmen war die Tanzfläche voll. Die ältere Generation, die an den Tischen sitzengeblieben ist, genoss die Musik und tauschte sich in lebhaften Gesprächen aus.

Der Kreisvorsitzende Herbert Volk begrüßte alle Gäste und die erfreulich zahlreich anwesen­den Vertreter der Landsmannschaft der Banater Schwaben: den DBJT-Bundesvorsitzenden  Patrick Polling, den stellvertretenden DBJT-Bundesvorsitzenden Lukas Krispin, die Brauch­tums­beauftragte des Landesverbandes Baden-Württemberg Ines Szuck,  die Vorsitzenden der HOG Engelsbrunn Helga Bernath,  HOG Gottlob Edith Hassenteufel, HOG Schöndorf Anita Maurer und HOG Traunau Eckhardt Petendra.

Viel Beifall gab es nicht nur für die Musik, sondern alle Gäste erfreuten sich über die Vorführungen der Brauchtums- und Volkstanzgruppe des Kreisverbandes. Die Kinder – und Jugendgruppe führte zuerst in der Sonntagstracht bekannte Volkstänze vor. Der gemeinsame Abschluss des traditionellen Teils war der Tanz „Bis bald auf Wieder­sehen“, eine Choreografie von Josef Wentzel aus Werischwar/Ungarn.

Mit viel Schwung tanzen die Kinder- und Jugendlichen der Trachtengruppe Esslingen/Wendlingen
„Bis bald auf Wiedersehen“
(Foto: Dominik Heszler)

Nach einer Stunde folgte ein Rock´n´Roll-Medley, welches die Jugendgruppe für ihr Gast­spiel bei den Donauschwaben in Dorog/Ungarn wieder einstudiert hatte.  Mit Unterstützung von einigen Mädels aus der Kindergruppe 2 brachten sie die Halle zum Brodeln. Erst nach einer Zugabe konnten sie die Tanzfläche verlassen.

Ein weiterer Höhepunkt und eine Augenweide des Herbstballs war der Tanz in Dirndl und Lederhose unserer Jugendgruppe, unterstützt von Jugendlichen des Jugendchors St. Kolum­ban/Wendlingen, welche einen unserer Dirndltänze in einem Workshop in ihrer Chorfreizeit erlernt haben und ihn gemeinsam mit uns am Ball aufführten.

Die beim Herbstball mitwirkenden Kinder- und Jugendlichen der Trachtengruppe Esslingen/Wendlingen mit ihren Leiterinnen Renate Krispin (rechte Seite) und Anna Lehmann (linke Seite)
(Foto: Dominik Heszler)

Kulinarisch kamen die Gäste auch dieses Mal auf ihre Kosten, ob Salat, Schmalzbrot, Wurst oder Schnitzel, hungrig musste dank des Küchenteams keiner nach Hause gehen. Und wer noch Lust auf süßen Nachtisch hatte, konnte sich noch ein oder zwei Stück „Dobosch-Torte“ gönnen.

Bei guter Bewirtung und Tanz konnte der gut besuchte Ball ausklingen. Danke an alle, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben: dem Vorstand, dem „Schwoweclub“, dem Deko-, Foto- und Videoteam und den fleißigen Helfern. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

Wir laden sie bereits heute zu unserer kommenden Tanzveranstaltung ein:

„Faschingsball“ am 22. Februar 2020 im „Treffpunkt Stadtmitte“ Wendlingen.

Zum Tanz spielt die „New Romantic Band“. 

(Renate Krispin)

Zu Besuch bei den Donauschwaben in Ungarn

„Wo Tanzen verbindet“ ist das Motto unserer Tanzgruppe. Auch in Ungarn zeigte sich wieder einmal die Bedeutung und Wirkung dieses Mottos. Tanzen spricht eine internationale Sprache, die wirklich jeder auf seine ganz eigene Art verstehen kann.

Der Freundeskreis Dorog-Wendlingen am Neckar e.V. lud uns, die Jugendgruppe der Banater Schwaben Kreisverband Esslingen/Wendlingen ein, das 25-jährige Jubiläum der Partnerschaft mit ihnen zu feiern und dabei die Feierlichkeiten mit unseren Tänzen in Dorog zu umrahmen. Diese Möglichkeit ließen wir uns nicht entgehen und so begann unsere gemeinsame, unvergessliche Reise. Ich meine, eine Jugendgruppe auf Roadtrip durch Ungarn, klingt doch nach einigen Abenteuern die man sich nicht entgehen lassen sollte, oder?

Am Donnerstag, den 26. August 2019, trafen sich die Mitglieder des Freundeskreis Dorog-Wendlingen, der Bürgermeister der Stadt Wendlingen, Steffen Weigel, Reiseteilnehmer aus der Stadt und die Jugendlichen der Tanzgruppe in aller Frühe vor dem Wendlinger Rathaus. Eine Reise über 900 km lag noch vor uns. Doch die Zeit bis zum Ziel, die Königsstadt Esztergom, verging „wie im Flug“ mit dem hervorragenden Reiseproviant des Freundeskreises und der guten Stimmung im Bus.

In Esztergom angekommen, bezogen wir das zentral gelegene Hotel St. Adalbert, welches mit schönen Zimmern, einem großen Garten und natürlich mit gutem Essen, den Charme Ungarns unseren Gemütern näher brachte.

Gestärkt durch ein Frühstückbuffet, fuhren wir am nächsten Tag in das Herz Ungarns:

„Wenn Prag das Herz von Mitteleuropa ist, dann ist Budapest sein Schloss.“ – György Konrad

Als Erstes besuchten wir das Burgviertel in Budapest, wo wir mit der berühmten Bergbahn fuhren, die ungarisch „Sikló“ genannt wird. Oben angekommen genossen wir eine atemberaubende Aussicht über die Skyline Budapests. Am unteren Ende der „Sikló“ steht die Skulptur „0-km-Stein“ von Miklós Borsos. Der Stein ist ein Symbol für die ungarische Entfernungsmessung, die als Ausgangspunkt für alle ungarischen Hauptfernstraßen Budapest annimmt, mit Ausnahme der Straße 8. Anschließend ging es an der prachtvollen Fischerbastei und der Matthias-Kirche vorbei, wieder in Richtung Stadtzentrum.

Mit unserem Bus schlängelten wir uns durch den dichten Verkehr über mehrere Donau-brücken und versuchten uns im Sightseeing. Dabei sahen wir das pompöse Parlaments-gebäude, den riesigen Heldenplatz und die schönen Altstadthäuser im Inneren der Großstadt. Mittags begaben wir uns auf ein Donauschiff, um uns mit einem leckeren Gulasch, jedoch modern interpretiert, zu stärken. Danach konnte man in kleinen Gruppen einen Blick in die schöne Markthalle werfen, oder beim Speed-Shopping in der berühmten Váci Gasse schnell Souvenirs für die Daheimgebliebenen besorgen. Abends wieder mit dem Bus am Hotel angekommen, ließen wir zusammen den Tag gemütlich ausklingen.

Am Samstag begannen die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Jubiläum der Freundeskreise Dorog und Wendlingen. Während die anderen Gäste an den Feierlichkeiten rund um das gleichzeitig stattfindende Bergmannsfest teilnahmen, ging es für die Jugendgruppe schon zur Generalprobe auf dem sonnigen Platz vor dem Kulturhaus in Dorog. Neben Joggern, die im Park nebenan ihre Runden drehten, wurden die Volkstänze Mein Banater Land, Susi heb´dich und Schwabentänze geprobt.

Nach der Probe, wurde im Kulturhaus zum Mittagessen geladen und die Festlichkeiten durch die beiden Bürgermeister und den Freundeskreis offiziell eröffnet. Dort fanden am Nachmittag dann die Jubiläumsfeierlichkeiten statt. Am Programm nahmen unter anderem der Kinder- und Erwachsenen Chor der deutschen Nationalitätenselbstverwaltung der ehemaligen Bergmannsstadt Dorog, die Kindertanzgruppe „Nussknacker“ aus Nyerges teil. Auch wir konnten, gemäß dem Applaus mit unserer „Rock and Roll“ Performance  und den Banater Volkstänzen, die Zuschauer begeistern. Die musikalische Begleitung der Volks- tänze durch die Doroger Svàb Party-Kapelle zeigte, dass internationale Zusammenarbeit durch postalisch zugesandte Noten, auch ohne gemeinsame Proben reibungslos funktionieren kann.

Als zum Abschluss der Tanz „Bis bald auf Wiedersehen“, vom Choreographen Josef Wenzel aus Werischwar getanzt wurde, stimmte auch der Chor der deutschen Nationalitäten-selbstverwaltung mit ein. Mit diesem Höhepunkt wurde nach einem gemeinsamen Foto der Festakt beendet.

Am Abend trafen wir uns mit einigen Schülern, welche im Rahmen des Schüleraustausches schon in Wendlingen zu Gast waren, um gemeinsam auf dem Festivalgelände des Bergmannstags das riesige Feuerwerk anzuschauen.

Den letzten Tag der Ungarnreise verbrachten wir in Esztergom. Hier besichtigten wir die beeindruckende Basilika, die sich direkt neben unserem Hotel befand. Sie ist die größte Kirche Ungarns und steht auf Platz 18 der größten Kirchen der Welt. Hier konnten wir Eindrücke über die Schatzkammer und die Krypta sammeln. Wer Lust hatte, konnte die vierhundert Treppenstufen hinauf zur Kuppel steigen, um dort einen wunderschönen und sonnigen Ausblick auf die Donau zu werfen. Die Anstrengung hat sich auf jeden Fall gelohnt!

Daraufhin ging es mit dem Bus weiter in Richtung Visegrád, wo wir auf der Zitadelle das „Knie der Donau“ bestaunen durften. Kurz darauf nahmen wir, also König „Bürgermeister Steffen Weigel“ und sein Hofstaat, in einem mittelalterlichen Gasthaus ein Mittagmahl zu uns, welches unseren Gaumen besonders mundete. Auf Wunsch konnte man sich als Knappe, Hofdame, Gaukler oder Ritter verkleiden, was wir dann auch taten. Wir ließen es uns auch nicht nehmen, ein kleines Tänzchen vorzuführen. Nachdem das mittelalterliche Spektakel ein Ende fand und alle gesättigt waren, konnten wir die Reise fortsetzen und erreichten kurz darauf das Endziel des Tages: das Heimatmuseum der Donauschwaben aus Dorog.

Auf uns wartete ein gemütliches und freundliches Beisammensein mit den Gastgebern im Hof des Heimatmuseums. Zusammen konnten wir die untergehende Sonne bei ungarischen Köstlichkeiten genießen. Es wurde bis tief in die Nacht hinein getanzt, gesungen, gegessen und getrunken.

Wir bedanken uns beim Freundeskreis Dorog-Wendlingen und der Stadt Wendlingen am Neckar für die Möglichkeit unsere Partnerstadt besuchen zu dürfen und dort gemeinsam mit den Gastgruppen das Band der Partnerschaft zu stärken.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

(Johanna Koch & Johannes Krispin)

Einladung zum Herbstball des Kreisverbandes Esslingen

Wir laden alle Landsleute und Freunde zu unserem Herbstball ein:

19. Oktober 2019

„Treffpunkt Stadtmitte“ Wendlingen
Am Marktplatz 4
Wendlingen am Neckar

Bei der Musik der allseits beliebten „Schlager(B)engel“ können sie das Tanzbein schwingen.

Die Kinder- und Jugendlichen werden in den Tanzpausen auch kurze Tanzvorführungen machen.

Für ihr leibliches Wohl bieten wir ihnen wie gewohnt aus der Küche Schnitzel und Bratwurst unseres Metzgers Hermann aus Esslingen an. Zusätzlich gibt es noch einen Salatteller und für die Kuchenfreunde Dobosch-Torte.

Unsere Getränkebar bietet auch zahlreiche Durstlöscher an.

Für Platzreservierungen melden sie sich bitte bei Familie Schiwanowitsch (Tel. 07024/3178).

Wir hoffen auf zahlreiche Gäste und freuen uns auf einen schönen Tanzabend.

Herbert Volk
(Vorsitzender)

Plakat Herbstball 2019
Ersteller: Lukas Krispin

Einladung zum 52. Landestrachtenfest nach Göppingen

Unsere Trachtengruppe wird mit 11 Paaren mitwirken.

Es wäre schön, wenn wir zahlreich an dieser Veranstaltung teilnehmen würden und damit die Verbundenheit zu unserer Landsmannschaft und zu unserer Patenstadt Göppingen zeigen.

Es wurden 20 Plätze für den KV Esslingen reserviert. Bitte bei Anmeldung dies mitteilen.

(Herbert Volk)

Herzliche Ostergrüße
an alle Landsleute und Freunde

osterglocken-0001.jpg von 123gif.de

Disco-Fieber ausgebrochen

„Wir feiern heute wieder die Narrenzeit,
den Höhepunkt zu feiern sind wir bereit.
Denn eines ist für uns ganz klar:
wir sind gerne heute für euch da!“

Mit diesen Worten begrüßte Renate Krispin, Brauchtumsbeauftragte des Kreisverbandes der Banater Schwaben Esslingen, alle Närrinnen und Narren, die am 02. März zum Faschingsball zum Treffpunkt Stadtmitte nach Wendlingen gekommen sind. Verkleidungen wie die Simpsons, der paradiesische Apfelbaum mitsamt Schlange oder, passend zum Motto, Disco-Tänzer in Schlaghosen ließen schon früh erahnen, dass an diesem Abend eine ausgelassene Stimmung herrschen würde.
Um diese Stimmung anzufachen, begann schon bald das Programm der beiden Kindergruppen, die an diesem Abend eng zusammenarbeiteten. Zuerst durften die Kleinsten zeigen, was sie mühevoll unter der Leitung von Renate Krispin einstudiert hatten. Zu sechst, mit Unterstützung aus der Gruppe der älteren Mädchen, führten die Kinder einen Regenschirmtanz vor, mit dem sie nicht nur ihre eigenen Eltern, sondern auch das ganze restliche Publikum verzauberten. Wem geht schließlich beim Anblick kleiner, lächelnder Mädchen mit einem Regenbogenschirm nicht das Herz auf?

Auf diesen Auftakt folgte eine kleine Umziehpause, denn beim Auftritt der größeren Mädchen wirkten auch drei der jüngeren mit. Zu neunt kreierten sie eine Atmosphäre wie im Film. So war es schwer, bei dem Abba-Medley mit Hits wie „Dancing Queen“ und „Waterloo“ stillzuhalten. Dabei war es für die Mädels auch eine Herausforderung, so viel Esprit zu versprühen und dabei die Choreografie nicht zu vergessen, die bisher ihre längste war. Doch bei einer solch souveränen Leistung war Anna Lehmann, Leiterin der Gruppe der aktuell 10 bis 15-jährigen, zurecht mehr als stolz auf ihre Schützlinge.

Die Kindergruppe präsentiert ihr ABBA-Medley (Foto: Dominik Heszler)

Wen das Disco-Fieber bis dahin noch nicht erreicht hatte, den hatte es nach diesem Auftritt schwer erwischt. So wurde unermüdlich getanzt zu der fetzigen Musik der Primtaler, die alles daran setzten, dass die gute Laune nicht abbrach.
Später am Abend durfte auch die Jugendgruppe im Rampenlicht stehen und ihr buntes Disco-Medley rund um Boney M., Bee Gees und Michael Jackson vorführen, das die beiden Leiterinnen Ann-Kathrin Kobsa und Elisa Schöffler mit ihnen einstudiert hatten. Unter den 13 Tänzerinnen und Tänzern befanden sich auch drei neue Mitglieder, für die es der erste Auftritt überhaupt war.

Nach einem begeisterten Applaus übernahmen erneut die Gäste die Tanzfläche, zu denen wiedermal Mitglieder der Narrenzunft Wendlingen e.V., die Wen(U)bois zählten. Da so viel Tanz aber auch hungrig macht, waren neben gutem Schnitzel und deftiger Bratwurst zu später Stunde besonders die Dobosch-Torten heiß begehrt. Damit bei der Ausgabe der Spezialitäten und auch hinter den Kulissen alles reibungslos ablaufen konnte, arbeiteten zahlreiche Helfer Hand in Hand. Dies weiß besonders Herbert Volk zu schätzen, der als Kreisverbandsvorsitzender die Koordination bewerkstelligte.
Dem Disco- und Faschingsfieber erlegen wurde gefeiert bis in die frühen Morgenstunden, weswegen der Kreisverband Esslingen die Veranstaltung erfreut als Erfolg verbuchen kann. Ein solcher Abend macht Lust auf ein nächstes Mal, das in Wendlingen am 19. Oktober im Rahmen des Herbstballs stattfinden wird.

(Elisa Schöffler)

Ein Abend im „Disco-Fieber“ – Faschingsball 2019 des KV Esslingen

Unter dem Motto „Disco-Fieber“ lädt der Kreisverband Esslingen alle Landsleute und Freunde ganz herzlich zum Faschingsball am

Samstag, den 02. März 2019

nach

Wendlingen am Neckar,
„Treffpunkt Stadtmitte“,
Am Marktplatz 4,

ein. Der Ball beginnt um 19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr 30. Parken ist im Parkhaus Marktplatz möglich.

Passend zum Motto erwartet Sie ein buntes, abwechslungsreiches und unterhaltendes Programm, gestaltet von der Kinder- und Jugendtrachtengruppe.

Kramen Sie in Ihrem Kleiderschrank nach den „Sünden“ der 70-er und 80-er Jahre und versprühen Sie mit ihrem Disco-Fever-Kostüm einfach pure Lebensfreude an diesem Abend.

Musikalisch sorgt die Tanz- und Unterhaltungsband „Primtaler“ für gute Stimmung.

Für Speisen und Getränke ist wie immer bestens gesorgt.

Karten sind im Vorverkauf bei Fam. Schiwanowitsch (Wendlingen, Tel. 07024/3178) sowie an der Abendkasse erhältlich.

Der Vorstand

(Plakat Lukas Krispin)

Erfolgreiche Mitgliederversammlung in Wendlingen

Der Kreisverband Esslingen führte am 10. Februar im „Gasthaus zur Traube“ in Wendlingen seine Mitgliederversammlung mit Neuwahlen durch. Ein voll besetzter Saal zeigte, dass viele Landsleute an den Entwicklungen im Kreisverband interessiert sind und unsere Arbeit unterstützen.

Der Kreisvorsitzende Herbert Volk begrüßte unter den Gästen Halrun Reinholz, die Betreuerin des Kultur- und Dokumentationszentrums der Banater Schwaben in Ulm, den Ehrenvorsitzenden des KV Esslingen Dr. Reinhold Appel mit Gattin, den stellvertretenden Vorsitzenden der DBJT Lukas Krispin und den Vorsitzenden der HOG-Traunau Eckhardt Petendra mit Gattin.

Die Singgruppe „Banater Chörle Wendlingen“ bestehend aus sieben Jugendlichen der Trachten­gruppe und Herbert Volk hatte für die Gäste eine besondere musikalische Überraschung – zwei Banater Volkslieder – und erntete dafür reichlich Applaus vom Publikum.

Anschließend referierte Halrun Reinholz über „Franz Illy – ein Leben für Kaffeegenuss“. Anhand von alten Ansichten zu Temeswar, zu Kaffeehäusern im 19. Jahrhundert aus den Städten Temeswar, Budapest, Wien und Triest sowie von Bildern zur Familie Illy und den Produkten der Firma Illy wurde den Zuhörern die Bedeutung dieses Familienunternehmens für den heutigen „Kaffeegenuss“ verdeutlicht.

Herbert Volk erläuterte anschließend die Initiative der Landsmannschaften der Banater Schwaben und der Deutschen aus Russland sowie des Verbandes der Siebenbürger Sachsen zur Beendigung der Benachteiligung der Spätaussiedler im Rentenrecht. Erfreulich war, dass der Aufruf zur Eintragung in die ausliegenden Unterschriftenlisten zu ca. 40 Einträgen führte, die an den Bundesverband übermittelt werden konnten.

Drei Kinder der Trachtengruppe wurden durch Anna Lehmann für ihre 5-jährige Mitgliedschaft mit einer Urkunde geehrt: Lena Schleppe, Anastasia Strauch und Romy Kemmner.

Mit zwei weiteren Liedern des „Banater Chörle Wendlingen“ wurde zur Kaffeepause übergeleitet.

Gestärkt starteten wir dann in die Mitgliederversammlung.

Nach einer kurzen Totenehrung – hier wurde auch unseres verstorbenen Ehrenvorsitzenden Johann Hoch gedacht – berichtete der Vorsitzende über die Aktivitäten des Kreisverbandes in den letzten drei Jahren. Hervorgehoben wurden: der Besuch der Trachtengruppe aus dem Banat im Jahre 2016 und der gemeinsame Kulturabend, der Jubiläumsball „30 Jahre DBJT“ im Mai 2017, der „Schwowische Nomittach“ im Juli 2018 mit den „Lustige Schwowe“ und der „Donauschwäbischen Blaskapelle Pforzheim“ sowie die Jubiläumsfeier mit Ball „30 Jahre Trachtengruppe KV Esslingen/Wendlingen“ im Oktober 2018 mit Beteiligung der Trachtengruppe München und der „Original Banater Dorfmusikanten“ München.

Herbert Volk dankte der Trachtengruppe für ihre zahlreichen großartigen Auftritte, den Vorstands­mitgliedern für ihren Einsatz bei der Planung und Durchführung der Veranstaltungen und allen fleißigen Helferinnen und Helfern.

Ein Bericht zur Trachtengruppe wurde durch Johannes und Renate Krispin vorgetragen. Johannes Krispin erläuterte die Organisation der Trachtengruppe und die Aufgaben dieser anhand einer Präsentation. Renate Krispin ordnete die Trachtengruppe in die sonstigen Organisationen der Landsmannschaft/ BdV / DJO und Trachtenverbände ein. Außerdem wurde das Jahresprogramm der Trachtengruppe erläutert, mit den zahlreichen Auftritten in Wendlingen und überregional.

Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte durch Eckhardt Petendra und wurde durch die Versammlung einstimmig beschlossen.

Anschließend bedankte sich Herbert Volk bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Ines Szuck, Erwin Wogh und Livius Loth-Simon für die jahrelange Mitwirkung und Unterstützung in der Vereinsarbeit mit einem kleinen Präsent.

Die Neuwahlen unter der Leitung von Eckhardt Petendra führten zu folgendem Ergebnis:

                Vorsitzender:                   Herbert Volk
               Stellv. Vorsitzende:        Hergard Schutz
               Kassier:                             Peter Kobsa
               Schriftführer:                  Arnold Krispin
               Beirat:                               Renate Krispin (Brauchtumsbeauftragte)
                                                          Sabine Kobsa (Organisation)
                                                          Helmut Lauth (Veranstaltungen)

                Kassenprüfer:                 Livius Loth-Simon
                                                          Erwin Wogh

Das neue Führungsteam des Kreisverbandes Esslingen
Sitzend v.l.n.r. Sabine Kobsa, Renate Krispin, Hergard Schutz.
Stehend v.l.n.r. Helmut Lauth, Peter Kobsa, Herbert Volk, Arnold Krispin, Livius Loth-Simon (Auf dem Foto fehlt Erwin Wogh. Foto: Ines Szuck)

Am Ende der Veranstaltung ehrte der Vorstand im Namen des Bundes-verbandes langjährige Mitlieder der Landsmannschaft.

Die Vorstandschaft mit den anwesenden geehrten Mitgliedern des KV Esslingen
(Foto: Ines Szuck)

Herbert Volk bedankte sich bei allen, die an der erfolgreichen Durchführung der Mitgliederver­sammlung mitgewirkt haben sowie bei allen Landsleuten für ihr Kommen und lud alle zu weiteren zukünftigen Veranstaltungen des Kreisverbandes ein.

(Herbert Volk)

Einladung zur Mitgliederversammlung in Wendlingen

Der Vorstand des Kreisverbandes Esslingen lädt alle Mitglieder zur Mitgliederversammlung am 10. Februar 2019 ab 14 Uhr in das

Gasthaus zur Traube
Brückenstraße 21
73240 Wendlingen

ein.

Wir starten den Nachmittag mit dem Vortrag von Halrun Reinholz

„Franz Illy – Ein Leben für Kaffeegenuss“

um danach – richtig eingestimmt – auch den Kaffee und Kuchen des Gasthauses zu genießen.

Nach der Kaffeepause wird der Vorstand in der Mitgliederversammlung seinen Rechenschaftsbericht über die vergangenen 3 Jahre abgeben und über die Jahresplanung 2019 informieren. Anschließend erfolgt die Wahl des neuen Kreisvorstandes.

Die Ehrung unserer Mitglieder für 15 oder 25 Jahre Mitgliedschaft in der Landsmannschaft erfolgt auch an diesem Nachmittag. 

Eventuelle Anträge an die Mitgliederversammlung sind bis 01. Februar 2019 an den Kreisvorsitzenden Herbert Volk zu richten.

Wir freuen uns auf eure zahlreiche Teilnahme. Natürlich können auch Nichtmitglieder an der Veranstaltung als Gäste teilnehmen.

Der Vorstand