Berichte TG 2010

Spaß mit Ton
(Freitag, den 22.10.2010)

Am letzten Freitag war bereits um 14:30 Uhr Geisterstunde bei Frau Kiesler im Vereinsraum der Gartenschule. Nach einer kurzen Einführung in die Keramik-Kunst, legten die 12 Kinder und Jugendliche der Tanzgruppe los, ihre eigene Geisterlaterne zu gestalten.

Der Ton wurde  geklopft, gewalkt, geschnitten. Beim Formen war Kreativität und Geschicklichkeit gefragt. Die Ideen waren sehr vielfältig und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Schön sind alle, erschreckend und gruselig schön.

Die Geisterlampen werden gebastelt

Zum Abschluss konnten alle noch Schalen in Blattform formen.  Nächste Woche nach dem Brand wird es nochmals spannend. Ob alles geklappt hat?

Ein herzliches Dankeschön an Frau Therese Kiesler! Es war wieder mal toll.

Alle Photos sehen Sie auf dem unten angeführten Picasa-Web-Album:

http://picasaweb.google.com/111102304990279301048/Spass_mit_Ton_2010#

(Renate Krispin)

 

Brotbacken der Kinder- und Jugendlichen der Trachtengruppe am 15.10.2010 beim Museumsverein in Wendlingen

Am letzten Freitag folgte die Trachtengruppe der Banater Schwaben der Einladung des Museumsvereins Wendlingen zum Brotbacknachmittag.

Frau und Herr Höfer weihten die Kinder- und Jugendlichen in die Kunst des Brotbackens ein und Herr Kuschel führte die Erwachsenen fachkundig durch das Museum.

wichtig ist ein guter Brotteig

Beim Dätscher-Backen

 Als Zwischenschmaus gab es selbstgemachte Dätscher, Pizza und Apfelsaftschorle.

Die selbstgebackenen Dätscher werden verteilt

... und schmecken prima

Bei dem kühlen Herbstwetter war es sehr gemütlich im warmen Backhaus beim gemeinsamen Singen zu sitzen. Die Zeit verging wie im Flug. Kaum war das Brot im Ofen wurde der duftende frisch gebackene Leib herausgeholt. Jeder war mächtig stolz über das Geschaffene.

Das "Backteam" nach getaner Arbeit

Das "Backteam" nach getaner Arbeit

Ein selbstgebackenes Brot für die Familie

Zum krönenden Abschluss bedankte sich die Gruppe für den gelungenen Nachmittag mit dem Eintrag ins Gästebuch:

„Backe, backe Brot
beim Museumsverein leidet keiner Hungersnot.
Wer will gutes Brot hier backen,
der braucht viele leckere Sachen.
Wasser, Hefe, Salz, Weizen und Roggen,
dann wird das Brot auch nicht zu trocken.

 Kneten macht das Brot schön fein,
schieb, schieb in den Ofen rein.
Danke nicht nur für das gute Essen,
die tolle Führung wird man auch nicht vergessen.“

(Renate Krispin)

Trachtengruppe des Kreisverbandes beim Volkstanzfestival 2010 der Banater Schwaben in Freiburg (18. – 19.09.2010)

Ein herrliches Wochenende verbrachten die Kinder und Erwachsenen der Trachtengruppe beim Volkstanzfestival 2010, organisiert vom Landesverband Baden-Württemberg der Banater Schwaben in Freiburg.

Nach einer – trotz Sperrung der Autobahn A5 – geglückten Anfahrt und Quartierbezug in der Jugendherberge trafen sich die teilnehmenden Gruppen im Bürgerhaus am Seepark. Nach dem Anlegen der schönen Trachten fuhr man mit der Straßenbahn in das Zentrum von Freiburg. Von dort marschierten dann um 16 Uhr 30 ca. 60 Trachtenpaare unter den Klängen der Eisenbahner Musikanten Freiburg zum Alten Rathaus zum Empfang durch die Stadt Freiburg.

Fahrt mit der Straßenbahn zum Münsterplatz

Die Trachtengruppe vor dem alten Rathaus

Viele Freiburger und auch Banater Landsleute bewunderten die schönen Trachten und stellten interessierte Fragen zu der Veranstaltung. Nach dem Empfang durch die Stadt, an welchem auch eine Abordnung unserer Gruppe teilnahm, konnte vor dem Rathaus das Tanzbein geschwungen werden. Gemeinsam tanzten die Gruppen den Kathi-Ländler und weitere flotte Tänze.

Anschließend fuhr man zur großen Festveranstaltung in das Bürgerhaus am Seepark, welche um 19 Uhr begann. Nach den Ansprachen des Landesvorsitzenden Josef Prunkl, des Kreisvorsitzenden von Freiburg – Herr Christian Lay – und von Ehrengästen der Stadt Freiburg, konnte Frau Therese Teichert den Aufmarsch der Trachtengruppen ankündigen. In rascher Folge stellten die Trachtengruppen aus Stuttgart, Karlsruhe, Singen, Reutlingen, Crailsheim und Esslingen ihre Tänze vor und wurden dafür mit viel Applaus belohnt. Schön war, dass für die meisten Tänze live die Blaskapelle oder Akkordeonspieler aufspielten.

Die Trachtengruppe des Kreisverbandes trat sowohl mit der Kindertanzgruppe als auch mit der Erwachsenentanzgruppe auf und präsentierte die „Sternpolka“ und die „Kochlöffel-Polka“ meisterhaft.

Die Teilnehmer der Trachtengruppe Esslingen

 Nach 2 Stunden Volkstanz, einer kurzen Umbaupause und einer wohlverdienten Stärkung nach 5 Stunden Einsatz, konnten alle bis zur Sperrstunde das Tanzbein zu den Klängen des Duo „InTakt“ schwingen, mit alten Freunden plaudern  oder neue Freunschaften knüpfen.

Einen Gesamteindruck von den beteiligten Trachtenträgern können die beiden folgenden Photos liefern.

Gruppenbild der Trachtenträger

Gruppenbild mit der Blaskapelle, dem Landesvorsitzenden J. Prunkl und der Trachtenbeauftragten, Frau Therese Teichert

 Am Sonntag Morgen lernten wir bei einer Stadtführung die wichtigsten historischen Bauten von Freiburg kennen. Unsere sehr gute Stadtführerin schaffte es, ihre Erläuterungen so abwechslungsreich und charmant rüberzubringen, dass auch manch „müder Krieger“ die Führung  interessiert verfolgte.

Und so konnten wir dann Sonntag Nachmittag, nach einem tollen Gemeinschaftserlebnis, wieder in Richtung Heimat  starten.

An dieser Stelle möchte ich im Namen des Kreisverbandes allen Teilnehmern der Trachtengruppe für Ihren Einsatz danken. Unsere Anerkennung geht auch an die Leiterin der Trachtengruppe, Frau Renate Krispin für die gelungene Organisation des Wochenendes und die durchgeführte erfolgreiche Probenarbeit. 

Herbert Volk
Kreisvorsitzender

Guter Start für das „kleine“  Vinzenzifest und wir waren dabei

Seit 1989 ist für die Trachtengruppe der Banater Schwaben KV Esslingen das „Vinzenzifest“ Pflicht und Kür. So haben wir auch in diesem Jahr unsere Egerländer Freunde unterstützt und mit Ihnen gefeiert.

Nach dem viertägigen Fest im vergangenen Jahr,  beschränkte man sich in diesem Jahr auf dem Kern des Festes.

Ausschnitt aus der Wendlinger Zeitung vom 30. August 2010:

„Der Tag begann mit der morgendlichen Prozession. Angeführt vom  dem Musikverein Unterboihingen, den Ministranten und den Geistlichen von St. Kolumban marschierten die Ehrengäste, Trachtenträger, der Kirchenchor und einige Bürger vom Kirchenplatz zum Marktplatz. Dort warteten schon viele Wendlinger , um gemeinsam mit den Trachtenträgern den Erntedank-Gottesdienst zu feiern.

Wendlingens Dekan Paul Magino sprach in seiner Predigt von der Einladung aller an den Tisch des Herrn. Nicht überall aber seien Menschen eingeladen. Nach der Vertreibung beispielweise, seien diese keineswegs überall willkommen gewesen, seien als Eindringlinge empfunden worden. Viele Menschen hätten an einem neuen Ort neu beginnen müssen. Und es habe sich gezeigt, wie wichtig es war, „dass sie gekommen sind“. Es gelte, miteinander unterwegs zu sein, miteinander Gesellschaft zu gestalten. Magino erinnerte an die 60 Jahre zurückliegende Unterzeichnung der Charta der Heimatvertriebenen, ein wichtiges Zeit-Dokument, über das derzeit eine Ausstellung im Stuttgarter Rathaus informiert.“

Nach dem Gottesdienst auf dem Marktplatz verteilte die Egerländer Jugend  an die Gottesdienstteilnehmer Birnen, weil doch die Birne dem Birnsonntag – dem Erntedankfest aus dem Egerland das seit 1693 gefeiert wird – den Namen gibt.

Anschließend lud die Stadt Wendlingen zum Empfang ins Rathaus ein. Bürgermeister Ziegler konnte unter den vielen Gästen die Bundestagsabgeordneten Karin Roth und Markus Grübel sowie die Landtagsabgeordnete Sabine Fohler  willkommen heißen.

Bei den darauffolgenden Tanzdarbietung der anwesenden Trachtengruppen mussten wir kurzfristig aufgrund eines Trauerfalls absagen. Nichts desto trotz bauten wir um 14 Uhr den in der Presse angekündigten Spielparcours für Kinder auf.  Bei Bechermemory, Flussüberquerung, Bastelstation, Bierdeckeltürme, Eimerwerfen und Bobbycar-Rennen verbrachten viele Kinder sowie die Stationsbetreuer mit viel Spaß und guter Laune einen gelungenen Nachmittag.

Um  17 Uhr bauten wir den Parcours ab und saßen noch eine Weile,  bis der Regen kam, gemütlich beisammen.

Vielen Dank an unsere fleißigen Helfer, danke das Ihr da wart.

An dieser Stelle will ich nicht versäumen unseren Wunsch zu wiederholen:
Wir hoffen und wünschen, dass es im nächstem Jahr wieder ein Umzug und ein Feuerwerk gibt! 

Renate Krispin
Leiterin Trachtengruppe

 

Spass-Olympiade (Werte-Wettkampf-Weltereignis)

23 Kinder fanden sich auf dem Gelände der  Turn- und Sporthalle Unterboihingen ein, um bei der ersten Spass – Olympiade der Banater Schwaben teilzunehmen. Die zehn Stationsbetreuer hatten sich gut vorbereitet und nach einer kurzen Vorstellung konnten sich die Athleten in folgenden Disziplinen messen: Wettrennen im Taucher-Look, Eimer – Weitwurf, Bobbycar-Rennen, Torwand schießen, Bierdeckeltürme bauen, Dosenlauf-Parcours, Schwebender Globus, Eierlauf, Fummelkiste, Poolspiel, Papierwettrennen und  Boccia.

Für eine kleine Verschnaufpause zwischendurch wurde ein Obst-, Gemüse- und Getränkestand eingerichtet. Die geschnippelten Äpfel, Karotten, Gurken und Bananen fanden glückliche Abnehmer. Wegen der schlechten Wettervorhersage konnten nicht alle Stationen im Freien aufgebaut werden und mit den ersten Regentropfen flüchteten alle in die Halle. Auf dem Laufzettel wurden die Punkte gesammelt und ausgewertet. Zum Schluss gab es eine Prämierung für die ersten drei Platzierten aber keiner ging  leer aus. Alle Teilnehmer bekamen eine Urkunde und Süßigkeiten überreicht. Wieder einmal ging ein gelungener und toller Nachmittag viel zu schnell zu Ende.

59. Vinzenzifest in Wendlingen am 29.08.2010

Am 29.08. findet das 59. Vinzenzifest und das 36. Egerländer Landestreffen in Wendlingen statt.

Seit 1989 waren wir, die Trachtengruppe der Banater Schwaben KV Esslingen, immer bei diesem mehrtägigen Fest der Egerländer Gmoi und Ihrer Patenstadt Wendlingen am Neckar mit dabei. Mit unseren Brauchtumsdarbietungen haben wir bei der Eröffnung, dem Umzug am Sonntag und beim Seniorennachmittag am Montag  mitgewirkt.  Herzlich willkommen waren auch unsere jeweiligen ausländischen Gäste aus Ungarn 1993 und 1999  und Wales im letzten Jahr. Es ist für uns selbstverständlich, dass wir unsere Freunde – die Egerländer Gmoi Wendlingen – und die Stadt Wendlingen unterstützen. Ganz besonders in diesem Jahr.

Denn leider findet nach dem außergewöhnlichem Vinzenzifest 2009 dieses Jahr das Fest nur in einer abgespeckter Form als Ernte- und Trachtenfest mit Birnsonntagsumzug statt. Im Jahre 2009 wurde von Donnerstag bis Sonntag gefeiert mit Bauernmarkt, Vinzenzimarkt, Feuerwerk, verkaufsoffenem Sonntag, Festival der jungen fetzigen Volksmusik Tradi Mix. Die Stadt platzte aus den Nähten.  Es war ein riesiges Trachtenfest mit 130 Trachtengruppen und über 30 Erntefestwagen und über 30.000 Zuschauer säumten die Straßen.

Wir hoffen und wünschen, das es im nächstem Jahr wieder ein Umzug und ein Feuerwerk gibt.

Das Programm 2010:

Ab 8,00 Uhr   Vinzenzimarkt
10,00 Uhr       Vinzenziprozession (Trachtenfestzug) von der Kirche St. Kolumban
zum Marktplatz
10,30 Uhr       Vinzenzi-Erntedankgottesdienst auf dem Marktplatz
11,30 Uhr        Eröffnung des 59. Vinzezifestes und des 36. Egerländer Landestreffen
im Rauthaus.
Eröffnung der Ausstellung „Die sudentendeutschen Sozialdemokraten –
von der DSAP zur Seliger- Gemeinde“ mit Sektempfang der Stadt
Ehrengast:   Albrecht Schläger, Vizepräsident des BdV und
Bundesvorsitzender der Seliger-Gemeinde

Ab 11,30 Uhr Gemütliches Beisammensein mit musikalischem Rahmenprogramm und
Volkstänzen auf dem St.-Leu-la-Forêt-Platz
Mitwirkende:   Musikverein Wendlingen, Musikverein Unterboihingen,
Egerländer Gmoi Wendlingen,
Egerländer Familienmusik Hess, Trotzblech,
Banater Schwaben sowie verschiedene Trachten- und
Tanzgruppen aus dem Landesverband der Heimat- und
Trachtenverbände Baden-Württemberg

Vinzenzifest 2009