Berichte TG 2018


Adventsnachmittag bei den Banater Schwaben des Kreisverbandes Esslingen

Es ist Sonntag, den 9. Dezember 2018, früher Nachmittag: der Kreisverband Esslingen der Banater Schwaben hat im Katholischen Gemeindezentrum St. Georg in Wendlingen zu der letzten Feier im Jahre 2018 eingeladen.

In dem von Kirsten Wild adventlich dekorierten Saal kamen Jung und Alt, Groß und Klein zusammen, um gemeinsam das von der Kinder- und Jugendgruppe des Kreisverbandes vorbereitete Festprogramm zu sehen und einen netten Nachmittag miteinander zu verbringen.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Herbert Volk haben sich die zahlreichen Gäste erstmals bei Kaffee und selbstgemachten Kuchen gemütlich unterhalten.

Mit dem Gedicht „Die vier Kerzen“ begann das dargebotene abwechslungsreiche Programm, gefolgt von einem musikalischen Teil: „Have you seen Jesus my Lord“ gesungen unter der Leitung von Herbert Volk. Das Adventskranzlied „Zünd ein Licht an“ wurde von Johannes Krispin auf der Gitarre begleitet.

Es folgte die Inszenierung der Kindergruppe unter der Leitung von Anna Lehmann und Renate Krispin „Die Kinder von Bethlehem“. Dabei wurde die klassische Weihnachtsgeschichte aus der Perspektive von vier Kindern erzählt.

Die Kinder- und Jugendgruppe des Kreisverbandes Esslingen führen
„Die Kinder von Bethlehem“ vor

Die Jugendgruppe führte den lustigen Schwank “Der Teifl in d`Mette-Nacht“ in Banater Mundart vor, nach einer Bearbeitung von Johann Hoch. Diese Geschichte, „schwowisch“ betreut von Hergard Schutz und  Ann-Kathrin Kobsa mit Unterstützung  von Kirsten Wild und Arnold Krispin, hat bei manchem Zuschauer Erinnerungen geweckt: bei einem Glaserl Wein und Kartenspiel sitzen die Männer viel lieber daheim, in der warmen Stube, anstatt ihre Frauen und Kinder zu der Mette-Nacht-Messe zu begleiten.

Aufführung des Schwanks “Der Teifl in d`Mette-Nacht“
durch die Kinder- und Jugendgruppe des Kreisverbandes Esslingen

Die Darbietungen der Großen und Kleinen fanden beim Publikum großen Anklang und ihre Theaterkünste wurden mit reichlich Applaus belohnt. Ein großes Lob muss man den kleinen und großen „Künstlern“ aussprechen: sie haben viel Zeit und Mühe investiert die Texte zu lernen und diese souverän auf der Bühne aufzuführen. Den Helfern, die die schönen Kostüme gestaltet und genäht und die Bühnenbilder zur Verfügung gestellt haben, auch ihnen gebührt unser Dank.

Die Leiterin der Tanzgruppe, Renate Krispin, hat Gruppenleiter und Mitglieder, die dieses Jahr mit Ihrem Einsatz zum Erfolg und reibungslosen Ablauf der Aktivitäten beigetragen haben, geehrt und mit kleinen Geschenken belohnt.

Und nun war die Zeit für den von allen Kindern erwartete Augenblick: das Eintreffen des Nikolauses, traditionell von Peter Kobsa dargestellt, der seine Geschenke auspackte und diese in seiner gewohnt humorvollen Art an die Kinder verteilte. Jedoch nicht bevor jedes Mädchen und jeder Junge ein Gedicht vortrug, ein Liedchen sang oder am Akkordeon, Flöte oder Melodica vorspielte.

Der Nikolaus verteilt seine Geschenke bei der Adventsfeier des Kreisverbandes Esslingen

An dieser Stelle geht unser Dank an Walter Stahli jun. von der Firma Kneissler & Stahli, der auch dieses Jahr die Nikolauspräsente gesponsert hat.

Unabhängig davon, ob Faschingsball, Schwowische Nomittach, 30-jähriges Bestehen unserer Tanzgruppe, Herbstball oder Adventsfeier, auch im vergangenen Jahr 2018 haben viele fleißige Hände im Hintergrund durch ihren unermüdlichen Einsatz zum reibungslosen Ablauf der Veranstaltungen beigetragen: alle HelferInnen auf und hinter der Bühne, die bei den Aufbau- und Abbauarbeiten immer behilflich sind, die Säle den Ereignissen entsprechend kunstvoll dekorieren, in der Küche emsig arbeiten und unsere Gaumen verwöhnen, das Publikum mit ihren Auftritten begeistern, sie alle tragen stets dazu bei, den Gästen einen unvergesslichen Nachmittag oder Abend zu bieten. Vielen Dank!

Christine Wogh

Geschenke bis zuletzt!

Heute wurde fleissig gewichtelt bei der letzten Probe vor Weihnachten. Und eine kleine Überraschung haben wir auch vorbereitet, seid gespannt !


Die Kugel rollt bis zum Ende des Jahres

Hin und wieder eine ruhige Kugel schieben? Das können wir auch! 😉


Die Hirten kamen und brachten jemanden mit – Unsere Adventsfeier

Am zweiten Adventssonntag fand die Weihnachtsfeier des Kreisverbandes Esslingen im Kath. Gemeindezentrum St. Georg statt. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden Herbert Volk stärkten sich die Gäste im festlich dekorierten Saal bei Kaffee und den vielen selbst gebackenen Kuchen. Die Kinder und Jugendlichen hatten zwei Inszenierungen vorbereitet. Zum einen „Die Kinder von Bethlehem“. Da-bei wurde die klassische Weihnachtsge-schichte aus der Perspektive von vier Kindern aus Bethlehem erzählt und die Jugendgruppe einen lustigen Schwank in Banater Mundart “Der Teifl in d`Mette-Nacht“. Die passenden Kulissen und Kostüme waren ein Augenschmaus. Der Applaus der begeisterten Zuschauer war der Dank für diese tolle Leistung. Das Adventsprogramm wurde mit Gedichten und Liedern abgerundet. Der mit vielen Geschenken beladene Nikolaus durfte ebenfalls nicht fehlen. Er wurde von den Kindern sehnlichst erwartet und diese trugen ihm dann Gedichte und Lieder vor. Allen Mitwirkenden und Helfern ein herzliches Dankeschön. Wieder einmal geht ein ereignisreiches Jahr zu Ende, hervorheben wollen wir das Fest zum 30-jährigen Jubiläum der Trachtengrup-pe im Oktober, eine ausführliche Be-richterstattung finden Sie auf unserer Homepage www.banater-schwaben-es.de. Für das bevorstehende Weihnachts-fest wünschen wir allen Mitgliedern und Freunden fröhliche und besinnliche Fei-ertage und eine guten Rutsch ins neue Jahr 2019

Unsere Adventsfeier war mal wieder was ganz Besonderes! Jedes Jahr kommt ein Stückchen mehr zum Programm hinzu und wir können den Nikolaus immer wieder neu überraschen, sodass er unsere Kinder auch dieses Mal wieder reichlich beschert hat.

Dieses Jahr stand das Krippenspiel der Kinder und das Theaterstück “ d’r Teifl in d’r Mette-Nacht “ auf dem Programm. Umgarnt wurde das kulinarische Programm von Weihnachtsliedern begleitet von weihnachtlichen Melodien und der Freude auf die Bescherung durch den Nikolaus.

Wir wünschen alle Frohe Weihnachten!

Weiter Bilder zum Event finden Sie hier.


Brauchtumsseminar 2018

Auch diesen Herbst trafen sich die verschiedenen Jugendgruppen aus ganz Süddeutschland im Heimischen Bad Wurzach, um über 3 Tage Kultur wieder neu erleben zu können.

 

Lasst uns tanzen!

Volkstanzfestival und Geburtstagsparty in Singen 😂
Gemeinsam mit den Geburtstagskindern der Tanzgruppe der Banater Schwaben in Singen und vielen anderen Gruppen der DBJT- Deutsche Banater Jugend und Trachtengruppen konnten wir gemeinsam feiern und den Abend in Tracht und bei Blasmusik genießen.

Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und Hochzeit

 

Weitere Fotos zum Event finden Sie hier:

„Das war Spitze!“ – 30 Jahre Trachtengruppe des Kreisverbandes Esslingen

Dieses Fazit konnte nach den Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen der Trachtengruppe Esslingen/Wendlingen der Banater Schwaben gezogen werden. Zelebriert wurde der runde Geburtstag am 06. Oktober mit einem Festnachmittag und anschließendem Ball im Treffpunkt Stadtmitte in Wendlingen.

„Heute feiern wir ein großes Fest – 30 Jahr die Gläser hebt. Denn bei Blasmusik und Tanz haben wir so viel erlebt.“ So wurde zu den Klängen der Polka „Vogelwiese“ der Festnachmittag singend und tanzend eingestimmt. Zuvor durften die „Original Banater Dorfmusikanten“ den Nachmittag musikalisch eröffnen.

Jugendgruppe Esslingen und Trachtengruppe München tanzen gemeinsam

Nach der Begrüßung der Gäste durch den Vorsitzenden des Kreisverbandes Herbert Volk und einer Betonung der wichtigen Rolle der Trachtengruppe für das Wirken des Kreisverbandes wurden anschließend fünf Mitglieder der Trachtengruppe durch den Bundesvorstand und den Kreisverband für ihren langjährigen Einsatz für die Trachtengruppe mit einer Ehrenurkunde geehrt: Renate und Arnold Krispin, Helga Schutz sowie Sabine und Peter Kobsa. Nach dem Grußwort des Bürgermeisters der Stadt Wendlingen Steffen Weigel, in dem er die Bereicherung des kulturellen Lebens der Stadt Wendlingen durch die Trachtengruppe und deren Beitrag zur Vereinsjugendarbeit betonte, konnte das musikalische und tänzerische Programm der Trachtengruppen beginnen.

Eine besonders große Freude war es für uns, dieses Geburtstagsfest mit unseren langjährigen Freunden aus München zu feiern. Die Trachtengruppe München der Banater Schwaben war als Gastgruppe zu diesem besonderen Fest eingeladen und hat das Programm mitgestaltet.

Sowohl die Kinder- als auch die Jugendliche der Trachtengruppe KV Esslingen, zeigten an diesem Nachmittag neue und bekannte Volkstänze, die zum Teil vom eigens für diesen Anlass gegründeten „Volksmusik Quartett“ begleitet wurden. Das Quartett bestand aus Mitgliedern der Jugendgruppe und wir hoffen, dass wir sie in Zukunft noch öfter spielen hören.

Kindertänze begleitet vom Volkmusi-Quartett

Zu einem solchen Festakt werden natürlich viele Ehrengäste geladen. Leider konnten nicht alle persönlich teilnehmen und sendeten ihre Grußworte in Briefform zu. „Ich habe mich darüber […] gefreut, dass eine Trachtengruppe ein 30-jähriges Jubiläum feiern kann und, dass dank einer konsequenten Kinder- und Jugendarbeit sowohl die Trachtengruppe als auch der Kreisverband zuversichtlich in die Zukunft schauen können.“ schrieb Peter- Dietmar Leber, der Bundesvorsitzende der Landsmannschaft der Banater Schwaben an die Trachtengruppe. Er wurde von Harald Schlapansky als stellvertretender Bundesvorsitzender vertreten. Auch Ehrengäste der Dachverbände waren anwesend. Gratuliert wurde der Trachtengruppe vom djo-Deutsche Jugend in Europa, Landesvorsitzenden Hartmut Liebscher, der anlässlich des Geburtstages ein Wochenende im djo Haus „Südmähren“ in Ehningen schenkte, und dem Landesvorsitzenden der Heimat- und Trachtenverbände in Baden-Württemberg Reinhold Frank, der es sich nicht hat nehmen lassen, trotz Terminüberschneidungen der Trachtengruppe Grußworte zu überbringen. Weitere anwesende Ehrengäste waren der Landesvorsitzende der Banater Schwaben Baden-Württemberg Josef Prunkl, die Mitglieder des Bundes- und Landesvorstandes Christine Neu, Richard Jäger und Werner Gilde mit Ehepartner, HOG- und Kreisvorsitzende, sowie Mitglieder des DBJT Vorstandes, aber auch unsere Freunde von der Egerländer Gmoi Wendlingen und der Böhmerwälder Spielschar Nürtingen und anderen Verbänden. Dr. Swantje Volkmann, Kulturreferentin für Südosteuropa an der Stiftung Donauschwäbisches Zentralmuseum in Ulm, sowie Walter Tonta, Redakteur der Banater Post, waren ebenfalls anwesend und feierten gemeinsam mit der Trachtengruppe das 30 jährige Bestehen. Natürlich durfte auch Theresia Teichert, als ehemalige Tanzleiterin der Trachtengruppe nicht fehlen.

Die Jugendgruppe mit der Trachtengruppe-Leiterin Renate Krispin und der ehemaligen Tanzleiterin Theresia Teichert

Patrick Polling, Bundesvorsitzender der Deutschen Banater Jugend- und Trachtengruppen (DBJT), führte neben seinem Grußwort, in welchem er die Verbundenheit und Integration der Trachtengruppe in der DBJT hervorhob, eine Ehrung an diesem Nachmittag durch. Harald Schlapansky wurde offiziell verabschiedet und für seine Arbeit als Vorsitzender der DBJT gedankt. Als kleine Überraschung hatten 3 unserer Männer eine a cappella Version des Liedes „Die Fresch“, Haralds heimlichem Lieblingslied, einstudiert und vorgetragen.

Das Ständchen „Die Fresch“ für Harald Schlapansky

Natürlich nutzte auch Renate Krispin, Gruppenleiterin der Trachtengruppe seit deren Gründung, die Gelegenheit um Allen zu danken, die in den letzten 30 Jahren zum Bestehen der Trachtengruppe beigetragen haben und dies immer noch tun. Sie ist „stolz auf alle ihre Tanzgruppenkinder. Jeder hat seine Stärken und es ist immer schön zu sehen, wie sie sich entwickeln.“ Die jüngsten Mitglieder durften dabei die neuen Vereins-Polo-Shirts vorstellen. Der Schriftzug „wo tanzen verbindet“ soll das Tanzen als verbindendes Element in der Gruppe wiederspiegeln. Im Anschluss daran, wurden Mitglieder der Trachtengruppe für ihre aktive Arbeit in der Trachtengruppe geehrt, denn welcher Anlass hätte besser gepasst als dieser? Für fünf Jahre: Anna Lehmann, Elisa Schöffler, Alessia Stahli, Janice Walter und Lars Wild. Zum Dank erhielten sie eine Ehrenurkunde und einen „Sportbeutel“ mit dem Trachtengruppenlogo, welcher ebenfalls anlässlich des Jubiläums kreiert wurde. Für fünfzehn Jahre: Ann-Kathrin Kobsa, sowie Lukas und Johannes Krispin. Diese bekamen für ihre langjährige Treue zusätzlich zum Sportbeutel noch ein Jubiläumsglas, mit Namen der Jubilare und dem Logo der Trachtengruppen. Ebenso wurden noch allen am Jubiläum aktiven Teilnehmern eine Jubiläumsurkunde, sowie ein kleines Dankeschön überreicht.

„Denn bei Blasmusik und Tanz haben wir so viel erlebt.“ Wie im gesungenen Lied hat die Trachtengruppe in den letzten 30 Jahren sehr viel erlebt. Um all diese Erlebnisse und Geschichten festzuhalten, wurde eine Festschrift erstellt. Beim Durchblättern schwelgte der eine oder andere in Erinnerungen und dachte daran zurück, was er oder sie zu dieser Zeit mit der Trachtengruppe Esslingen erlebt hat. Dank vieler Bilder und Gedichte werden die letzten 30 Jahre der Trachtengruppe in der Festschrift wieder lebendig, denn bekanntlich sagen Bilder mehr als tausend Worte. Es ist immer wieder ein Genuss, sie durchzuschauen.

Zwischen den Festreden spielten nicht nur die Original Banater Dorfmusikanten, sondern auch Tanzvorführungen der Trachtengruppe der Banater Schwaben aus München waren zu sehen. Sie präsentierten wunderschöne Tänze, so zum Beispiel den „Sommerabend“, der in der Konstellation ein Junge mit zwei Mädchen getanzt wurde.

Zum Ende des Festaktes wurden von allen Trachtenträgern, begleitet von den Original Banater Dorfmusikanten, die Gemeinschaftstänze der DBJT getanzt und das Lied „Wahre Freundschaft“ gesungen. Hierbei wurde von den Trachtenträgern das Publikum mit eingebunden, so dass ein großer, gemeinsamer Kreis entstand. Es war ein wunderschönes einheitliches Bild und ein krönender Abschluss für diesen Festakt.

Gäste und Trachtenträger singen gemeinsam „Wahre Freundschaft“

Zu einem Geburtstag gehört natürlich auch eine richtige Party. Und so war es nach dem Festakt noch lange nicht vorbei. Zuerst konnte zu den Klängen der „Original Banater Dorfmusikanten“ und anschließend zur Musik der „Schlager(B)engel“ ausgelassen gefeiert und getanzt werden. Auch die Trachtengruppe KV Esslingen heizte der Menge nochmal ein mit einer modernen Showeinlage. Die Kindergruppe tanzte ein Medley aus den Faschingsprogrammen der letzten Jahre und die Jugend einen eigens für diesen Anlass choreografierten Diskofox auf das Lied „Zuckerpuppen“ von Andreas Gabalier. Abschließend tanzten noch einmal alle zusammen mit der Gastgruppe aus München die Polka „Mein Banater Land“.

Diese Gelegenheit nutze nun die Trachtengruppe aus München, um der Trachtengruppe KV Esslingen ihre Glückwünsche zu überreichen und sich für die Einladung zu bedanken. Passend zum parallel stattfindenden Münchner Oktoberfest überreichten sie der Trachtengruppe ein riesiges Lebkuchenherz mit der Aufschrift „So jung kemma nimma zam“ und ein Fass Bayrisches Bier, worüber sich Groß und Klein sehr gefreut haben.

Doch was wäre ein Geburtstag ohne eine Geburtstagstorte. Diese wurde als letztes, großes Highlight am Abend – wie sollte es anders sein – tänzerisch präsentiert. Kinder und Jugendliche tanzten voraus und Elvine Schöffler, unsere  Bäckerin folgte mit der wunderschönen und leckeren Geburtstagstorte. Bei einem gemeinsamen „Happy Birthday“ wurde ein kleines Feuerwerk entzündet.

Alles in allem kann man sagen, das Jubiläum war ein sehr gelungenes Fest und nach einer durchtanzten Nacht, fielen alle an der Organisation Beteiligten glücklich und zufrieden am frühen Morgen ins Bett.

Doch am nächsten Tag hieß es gleich wieder früh aufstehen. Um 9.30 Uhr trafen sich Mitglieder der Gruppe aus Wendlingen und München zum gemeinsamen Frühstück, gefolgt von einer Stadtbesichtigung in der Kreisstadt Esslingen. Die Gruppe aus München sollte einmal die Stadt kennenlernen, die namensgebend für unsere Gruppe aus Wendlingen ist. Denn die Trachtengruppe ist bei den anderen Gruppen der DBJT nur bekannt als „die Esslinger“.

Bei schönstem Sonnenschein gab es eine kleine von Mitgliedern der TG KV Esslingen durchgeführte Stadtführung und einen gemeinsamen Fußmarsch auf die Esslinger Burg. Die Aussicht war atemberaubend und so wurde bei einem Getränk ausgelassen die Zeit zusammen ausgelassen genossen.

Danke an alle, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, dem Vorstand des Kreisverbandes Esslingen und dem gesamten Organisationsteam: dem „D`r Schwowe Club“ und seinen fleißigen Helfern, den Eltern der Trachtengruppe, Kirsten Wild für die schöne  Raum-  und Tischdekoration, den Kuchenspendern und dem Foto- und Videoteam. Danke an alle Gäste, die dieses Event unvergesslich gemacht haben. Für alle Teilnehmenden war es ein erfolgreiches Festwochenende und wir freuen uns auf die nächsten 30 Jahre mit der Trachtengruppe KV Esslingen die in Wendlingen zuhause ist.

Alle Mitwirkenden an dem Jubiläum gemeinsam mit Ehrengästen

Anna Lehmann

Hier finden Sie unsere Omage an Harald Schlapansky:

Wir waren dabei! – Bakowarer Treffen 2018

Am Samstag den 24. September verstärkte die Jugendgruppe den Trachtenzug der HOG Bakowa in Sinsheim🎉 Angezogen in der Kerweihmontags- und Nohkerweihtracht boten besonders die Mädels einen schönen Anblick! Mit Volkstänzen im Hof sowie einer fetzigen Showeinlage wurde die Stimmung immer mehr angefangen.

 

Weitere Fotos zum Event finden Sie hier.

Unrechtsdekrete beseitigen- Europa zusammenführen

Unter dem Motto stand der diesjährigen „Tag der Heimat“ vom Bund der Vertrieben in der Liederhalle in Stuttgart. Neben zahlreichen Ehrengästen nahm auch Justizminister Guido Wolf an der Veranstaltung teil und begeisterte mit seiner Rede. Bei diesem besonderen Tag durften auch unsere Kindergruppen teilnehmen. Begleitet von den Danzbändel Tübingen und Gunnar Dieth und seinem Blasorchester Egerland konnten sie ihr Können zeigen. Auch bei spontanen Änderungen im Programm blieben selbst die jüngsten konzentriert und begeisterten den ganzen Saal. Stolz glitzerte
in den Augen der Kinder, als sie den wohlverdienten Applaus ernten konnten. Wir sind auch sehr stolz auf unsere Kinder, wie toll sie den Auftritt gemeistert haben und freuen uns, wenn wir im nächsten Jahr wieder am Tag der Heimat teilnehmen dürfen.

Weitere Fotos zum Event finden Sie hier.

 

Wir sind immer dabei!

Dem Wettergott sei Dank – marschierten wir am Sonntag wieder durch die Straßen beim Vinzenzifest in Wendlingen. Die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen konnten sich über zuschauergefüllte Bordsteine freuen und durften am Nachmittag noch Ihr Können unter Beweis stellen mit einer Tanzeinlage auf dem Marktplatz!
#schwobs #schwowe #schwowecrew

Bild könnte enthalten: 6 Personen, Personen, die lachen, Hochzeit, Menschenmasse und im Freien

 

Sommerferienprogramm 2018

Der Umgang mit Geld mal anders. So durften sich die Kinder beim diesjährigen Sommerferienprogramm ausprobieren. Nach einem kurzen kennen lernen konnte das Spiel beginnen. Ziel war es so viel Geld wie möglich auszugeben. Dafür mussten verschiedene Stationen erfolgreich bewältig werden, welche Konzentration, Kreativität und sportliches Geschick forderten. Bei zum Glück guten Wetter hatten nicht nur die Kinder Spaß am Spielen sondern auch die Betreuer ihnen dabei zu zusehen. Für das nächste Jahr wünschen wir uns genau so schönes Wetter , viel Spaß und eine große Truppe die Spaß am Spielen hat.

 

Sonne, Grillen und Spaß.

All dies fand sich auf unserem Sommergrillfest am 27.07 in der Gartenschule Wendlingen.

Es ist mittlerweile zur Tradition geworden, dass wir zu Beginn der Sommerferien ein kleines Sommerfest veranstalten. Bei schönstem Wetter und leckerem Essen konnten sich alle Eltern und Kinder der Tanzgruppe über den anstehenden Urlaub austauschen oder das letzte Schuljahr Revue passieren lassen. Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die etwas zu dem leckeren Salatbuffet beigesteuert haben. In versammelter Runde wurde auch vom internationalen Folklorefestival in Prag berichtet an dem drei Jugendliche der Jugendgruppe vom 19. bis 22.07 teilnahmen.

Anna Lehmann berichtet von der Pragreise der DBJT

(Photos von Lukas Krispin, Harald Schlapansky und Martina zur Pragreise findet ihr >>>hier.)

Natürlich durfte auch eine kleine Tanzeinlage der Tänzerinnen und Tänzer jeden Alters nicht fehlen. Und so tanzten groß und klein gemeinsam in den Abend und ließen diesen beim Spielen auf dem Spielplatz oder bei einem netten Gespräch gemütlich ausklingen.

Kinder und Jugendliche tanzen gemeinsam

Die Kindergruppe zeigt ihr Können

Wir wünschen allen Kindern schöne Sommerferien und allen eine schöne Urlaubszeit. Falls ihr mal Lust habt uns näher kennen zu lernen und in den Sommerferien nicht direkt in den Urlaub fahrt, kommt zu unserer Aktion beim Kinderferienprogramm am 17.08.

Anna Lehmann

(Weitere Photos von Lukas Krispin zum Grillfest findet ihr >>>hier.)

Sprühkreide, Plakate und politische Diskussionen

Dies alles fand sich am 09. Juni 2018 beim 4. Kindergipfel im Landtag in Stuttgart. Der Kindergipfel wird vom Landtag zusammen mit dem Landesjugendring Baden-Würt-temberg und der Landesarbeitsgemeinschaft Kinderinteressen organisiert, mit dem Ziel Kindern Politik näher zu bringen und ihnen einen Raum zu geben ihre Meinung zu sagen und Fragen zu stellen. Verschiedene politische Themen wurden von den Gruppen im Vorhinein durch kreative Methoden vorbereitet und dort mit den Politikern besprochen.

Unsere Gruppe war mit sieben Mädchen vertreten und hatte Plakate zu den Themen Sicherheit und kulturelle Vielfalt in Deutschland vorbereitet.

Plakat mit den Fragen und Wünschen der Kinder

Trotz anfänglicher, kleiner Schwierigkeiten erreichte die Gruppe gegen 9 Uhr den Landtag von Baden Württemberg. Nach einer Begrüßung und einer Vorstellungsrunde durch die Landtagspräsidentin Muhterem Aras, die den Kindern Mut zu sprach offen ihre Frage zu stellen und auf die Politiker zuzugehen, ging es in die erste Workshoprunde. Die Kinder bereiteten die Präsentation der Plakate vor den Politikern vor und erarbeiteten gemeinsam Fragen. Diese konnten später am Tag in den gleichen Kleingruppen direkt an die Politiker herangetragen und beatwortet werden.

Um den Landtag von Baden Württemberg und die Politiker kennen zu lernen, gab es eine Hausrally, bei der verschiedene Fragen von den Politkern beantwortet werden mussten. Diese hatten sich im ganzen Landtag verteilt, wodurch auch die verschieden Räumlichkeiten erkundet werden konnten.

In der zweiten Workshoprunde durften sich unsere Mädchen mit Thomas Poreski von den Grünen und Rüdiger Klos von der AfD unterhalten. Die beiden Politiker sind offen auf die Kinder zugegangen und haben die Fragen verständlich und ausführlich beantwortet.

Gesprächsrunde mit Politikern

Ein weiterer Programmpunkt, der den Kindern viel Spaß gemacht hat, war das besprühen der Fensterscheiben des Landstages mit Sprühkreide. Zum Thema „Gesellschaftlicher Zusammenhang“ durften sie sich Bilder überlegen und später ihre Gedanken und die Bedeutung den anderen Teilnehmern und auch den Politiker erklären.

Die Kinder gestalten Bilder mit Sprühkreide

Zwischen den Programmpunkten gab es Kinderschminken, etwas zu essen und Spiele, wodurch sie den Kopf frei bekommen konnten, um motiviert und gestärkt in den nächsten Programmpunkt zu starten.

Zwischen den politischen Diskussionen darf auch mal gespielt werden

Am Ende der Workshoprunden durften alle Gruppen in einem Gallery Walk ihre kreativen Kunstwerke den anderen Teilnehmern vorstellen.

Beim diesjährigen Kindergipfel nahmen rund 80 Kinder aus den verschiedenen Landkreisen teil.

Die Kinder im Landtag

Abgeschlossen wurde der Tag im Landtagssaal in dem ein Kurzfilm gezeigt wurde, der den Kindergipfel nochmal zusammengefasst hat. Während des Tages wurden die Kinder von anderen Kindern bei ihren Aktivitäten gefilmt und interviewt, was direkt vor Ort zu dem Kurzfilm zusammengeschnitten wurde.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass für die Mädchen der Tag eine große Erfahrung war. Sie konnten sich mit anderen Kindern und den Politiker austauschen und die Parteien kennen lernen. Auch die Organisatoren waren mit dem Ablauf des Kindergipfels sehr zufrieden und freuen sich auf das nächste Mal. Nun bleibt nur zu hoffen, dass die Politiker sich den Anregungen und Fragen der Kinder annehmen und diese weiterhin offen ihre Meinung sagen und neugierig bleiben.

Bericht: Marie-Kristin Kobsa, Melisa Küpelioglu, Linda Sadiki, Anna Lehmann
Photos: Renate Krispin

Heimattage in Ulm 2018 – aus der Sicht der Trachtenträger

Wochenlang haben wir uns auf dieses Wochenende vorbereitet, Tänze einstudiert, die Trachten gepflegt. Kaum eine Veranstaltung bedarf so viel Vorbereitung wie die Heimattage der Banater Schwaben, die dieses Jahr am 19. und 20. Mai wie gewohnt in Ulm stattfanden, diesmal schon zum 22. mal.

Es ist die größte Veranstaltung der Banater Schwaben und da sich dies kein echter “Schwob” entgehen lassen möchte, heißt es folgerichtig in der Einladung “An Phingschte is der Schwob in Ulm!”. Landsleute aus ganz Deutschland kommen daher an diesem Wochenende zusammen: Man trifft alte Freunde, entfernte Verwandte, sieht Unmengen bekannter Gesichter und genießt auf diese Weise ein Wochenende im Zeichen der Tradition und des Brauchtums.

Die Bedeutung der Heimattage ist auch uns Jugendlichen bewusst, obwohl wir hier in Deutschland geboren und aufgewachsen sind und daher die Tradition erst aus zweiter Hand mitbekommen haben. Für uns steht dann das Zusammentreffen mit anderen Tanzgruppen und Freunden, die man in ihnen gefunden hat, ebenfalls im Vordergrund. Wir freuen uns darauf, unseren Eltern, Großeltern und allen anderen im Publikum präsentieren zu dürfen, was es für uns bedeutet, ein Nachfahre der Banater Schwaben zu sein, und dies vorwiegend im Tanz auszudrücken.

Angefangen haben die Heimattage am Samstag mit dem Trachtenumzug durch die Innenstadt. Zusammen mit der Tanzgruppe aus Spaichingen sowie einigen banat-schwäbischen Tanzgruppen aus Rumänien, die im Rahmen der Heimattage für ein paar Tage nach Deutschland gekommen sind, sowie natürlich einer Blaskapelle zogen wir die neugierigen und bewundernden Blicke der Passanten auf uns. Immer wieder wurden wir angesprochen, wer wir denn seien, was wir da trügen, und mit Freude erklärten wir ihnen, dass wir Banater Schwaben sind und in unserer Festtagstracht gleich sogar in der Fußgängerzone der Stadtmitte tanzen würden. Dort durfte jede Gruppe nicht nur eigene Tänze vorführen, sondern alle Gruppen gemeinsam tanzten die sogenannten Pflichttänze wie u.a. “Veilchenblaue Augen” und den “Donauschwabenwalzer”. Das ist immer ein Highlight für alle Trachtenträger, da durch das Tanzen eine Art Verbindung zwischen allen Tänzern entsteht und das großartige Gefühl von Gemeinschaft aufkommen lässt.

Beim Trachtenumzug am Samstag durch Ulm

Nachdem wir dann auch noch im Rathaus vom OB Gunter Czisch empfangen wurden, liefen wir geschlossen zum Donauufer, um dort an der Gedenktafel für die Banater Schwaben einen Kranz niederzulegen.

Kranzniederlegung am Donauufer

Mit dem Wetter hatten wir Glück, es regnete entgegen der Vorhersagen doch nicht – der OB betonte sogar, dass es noch nie an unseren Heimattagen in Ulm schlechtes Wetter gab – doch wir waren alle erleichtert, als wir nach dem offiziellen Teil dieses Tages unsere Trachten in legere Klamotten tauschen durften. Nach der Stärkung an einem extra für uns bestellten Foodtruck zogen wir alle zu unserer Unterkunft für die Nacht, was für uns diesmal ein Hotel war, da die Jugendherberge voll belegt war. Dort ruhten wir uns ein wenig aus und machten uns zurecht für den Jugendball für Junge und Junggebliebene, der am Abend im Roxy stattfinden sollte. Selbstverständlich wurde beim Ball wieder viel getanzt zur Musik von DJ Crisp, der sogar aus unserer Tanzgruppe kommt. Jeder tanzte ausgelassen zu einem musikalischen Mix aus Modernem, Schlager, Polka sowie Populare und erneut kam es zu einem internationalen tänzerischen Austausch aller Gruppen, der sogar die Sprachbarrieren überwinden konnte.

Da wir bis um ein Uhr unermüdlich getanzt, gesungen und gelacht hatten, waren wir am nächsten Tag dementsprechend müde. Doch das hielt uns nicht davon ab, am Sonntag-morgen frühzeitig aufzustehen, um um zehn Uhr bereits in den Donauhallen zu sein. Dort hatten einige von uns noch die Aufgabe, für eine Stunde entweder die Kinder der Gäste zu betreuen oder am DBJT-Stand Auskunft über unser Wirken zu geben. Danach stärkten wir uns mit einem warmen Mittagessen und zogen uns dann auch wieder um, da nach der Festansprache sowie dem Gottesdienst das Kulturprogramm anstand, bei dem die Tanzgruppen Volkstänze, Tänze in Dirndl und Lederhosen oder moderne Tänze aufführten. Wir Esslinger präsentierten zum Anfang des Programms unser Country-Medley und schlossen den traditionellen Teil mit unserer Polka “Fröhliche Jugend”. Dazwischen waren wir ganz gespannt, was die anderen vorführen würden und waren begeistert, was für ein schönes und gelungenes Kulturprogramm dabei entstand.

Zu guter Letzt zogen alle 300 Trachtenträger ein letztes Mal für dieses Wochenende die Festtagstracht an und mit unglaublichen 150 Paaren marschierten wir in den Donauhallen auf und tanzten zweimal unsere insgesamt vier Pflichttänze. Auch wenn der Platz auf der Tanzfläche sehr begrenzt war und die Temperaturen dementsprechend anstiegen, macht es enorm Spaß, wieder die Verbundenheit mit allen im Raum zu spüren.

Tanz der 300 Trachtenträger in den Messehallen

Nach dem obligatorischen Gruppenfoto durften alle wieder die Tracht ablegen und wer an dem Wochenende noch nicht genug getanzt hatte, konnte in einer der Hallen zur Musik von “Topklang” das Wochenende so ausklingen lassen, wie es angefangen hatte: Mit Tanzen!

Elisa Schöffler

Fotos: Herbert Volk

Videos erstellt von unserem Landsmann Ottmar Liep können Sie >>>hier auf YouTube ansehen.

Wir waren dabei bei „Wendlingen Spielt“ 2018!

Mit Unser Stand bei „Wendlingen spielt“ konnten wir mit unseren Teilnehmern die Hüften kreisen lassen und bei wunderbaren Wetter gemeinsam Spaß haben. Rund um das Rathaus gab es viele Möglichkeiten sich körperlich zu betätigen. Wir freuen uns auf nächstes Jahr.

Weitere Fotos zum Event finden Sie hier

Tanz in den Mai – Das Maibaumfest 2018

Die Mischungs machts – auch beim Maibaumaufstellen auf dem Wendlinger Marktplatz. Saftiges Maibaumgrün, bunte Trachten, Grillduft, Blasmusik und kühle Getränke. Was für ein Genuss!

Weitere Fotos zum Event finden Sie hier

Vortrag über die DBJT- Fahrradtour in München

Am Mittwoch konnten wir dem Münchner Publikum unseren spannenden Vortrag zur DBJT Fahrradtour 2017 unterhalten. Wir bedanken uns für diese Möglichkeit und freuen uns schon auf unseren nächsten Vortrag in Ulm am 23. Juni

Weitere Fotos zum Event finden Sie hier

Osterbasteln – „Wir machen nicht nur Eier bunt!“

Am Freitag hieß es Ärmel hochkrempeln und losbasteln für das Osterfest. Alle konnten dabei ihre kreative Ader ausleben und es enstand das ein oder andere Kunstwerk, worüber sich der Beschenkte bestimmt freuen wird

Weitere Fotos zum Event finden Sie hier

Brauchtumsseminar im Frühjahr

Dieses Wochenende waren zu unsere Kids und Teens beim Brauchtumsseminar im Allgäu. Es wurde getanzt, gebastelt und wenig geschlafen.Wir freuen uns aufs nächste Mal.

Unser Erster Vortrag über die DBJT Fahrradtour! :O

Wir erzählten  von der DBJT Fahrradtour und durften uns über interessierte Zuhörerschaft von Jung bis Alt freuen. Dabei erzählten wir mit Witz aber auch wichtigen Fakten von unseren Erlebnissen bei der 300 km langen Reise. Wir sind gespannt auf den Vortrag am 18. April in München. Vielen Dank an alle Beteiligten, die diesen Vortrag ermöglicht haben.

Weitere Fotos zum Event finden Sie hier

Bienvenue, Hola, Welcome und Willkommen bei unserem internationalen Faschingsball!

Was wäre ein Tanzball ohne seine Gäste. Wer würde die Tanzfläche füllen und die Halle zum Brodeln bringen? Deswegen freuen wir uns immer wieder, dass ihr, unsere Gäste immer so viel Spaß habt!

Weitere Fotos zum Event finden Sie hier